Lotti Härdi

WGT 2021 - Vanuatu

8-Vanuatu-Map <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;zVg)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-rein.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>141</div><div class='bid' style='display:none;'>2487</div><div class='usr' style='display:none;'>2</div>

Freitag, 5. März 2021, 19.30 Uhr, Pfarreiheim Würenlingen
«Auf festen Grund bauen»

Dieses Jahr gestalteten Frauen aus Vanuatu zum Thema aus dem Bibeltext Mt 7, 24-27 die Liturgie.
Der Name Vanuatu bedeutet «Land, das aufsteht». Die Menschen in Vanuatu, rund 300 000 Personen, nennen sich Ni-Vanuatu. Für sie ist Land etwas sehr Wichtiges. Es wird nicht als Eigentum angesehen, jedoch als Lebensgrundlage für die Existenz von Menschen und Tieren, von Kultur und spiritueller Stärke. Die Frauen sagen: »Das Land ist für uns wie eine Mutter für ihr kleines Kind.»

Die meisten Ni-Vanuatu sind melanesischer Abstammung. Die polynesische Minderheit lebt vorwiegend auf den vorgelagerten Inseln. In Vanuatu werden 113 Sprachen und unzählige Dialekte gesprochen. Englisch, Französisch und Bislama sind die drei offiziellen Amtssprachen.
Vanuatu ist ein Inselstaat im südpazifischen Ozean. Die meisten der 83 tropischen Inseln sind vulkanischen Ursprungs, 65 sind bewohnt. Sie sind mit einer dichten, tropischen Vegetation bewachsen und beherbergen eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Es gibt sieben grosse Vulkane, vier davon gelten als aktiv. Mit Ausbrüchen und überdurchschnittlich vielen Erdbeben müssen die Bewohner jederzeit rechnen. Der steigende Meeresspiegel droht Boden der Inseln
wegzuspülen. Jedes Jahr wird Vanuatu von 8 bis 10 Zyklonen heimgesucht, die Häuser und Ernten zerstören und Menschenleben bedrohen. Zudem bedroht die Erhöhung des Meeresspiegels ihre Lebensgrundlage.
Fischen und Jagen gehören zu den traditionellen Selbstversorgungsmöglichkeiten. Zum Eigengebrauch und für den Verkauf werden Yamswurzeln, Bananen, Taro, Kumara (Süsskartoffeln), Maniok, Früchte, Nüsse, Kokosnuss, Kaffee, Sandelholz, Weissholz, Kakao und Kava angebaut. Die Kokospalme wird als Baum des Lebens angesehen, weil alle Teile davon nutzbar sind: Kokoswasser aus der frischen Nuss zum Trinken, das Kernfleisch zum Essen, es wird auch zu Kopra getrocknet, ist so haltbar und kann gehandelt werden. Aus Kopra werden unter anderem Speiseöl und Körperpflegemittel gewonnen. Auch die Kokosnussschalen,
die Fasern der äusseren Umhüllung der Kokosnuss sowie Blätter und Holz der Kokospalme werden vielfältig verarbeitet und gebraucht. Der Export von verarbeiteten Gütern trägt 5 bis 9% zum Bruttoinlandprodukt bei. Der Tourismus ist wichtig und gibt einem Drittel der erwerbstätigen Bevölkerung Arbeit. Rund 40% des Bruttoinlandprodukts werden so generiert. Ausserdem ist Vanuatu ein Steuerparadies, das hohe Einnahmen aus Offshore-Finanzdienstleistungen erzielt.

Vom 6. bis 11. Lebensjahr dauert die sechsjährige Grundschule. Sie ist nicht kostenlos und nicht
obligatorisch. Meistens reicht das Schulgeld nur für das älteste Kind, ist es ein Mädchen, dann wird oft der nächstgeborene Knabe die Chance einer Schulausbildung bekommen.
Laut einer Studie (Happy Planet Index) zählen die Menschen Vanuatus zu den glücklichsten der
Welt. Dies hängt vielleicht damit zusammen, dass die Menschen in Vanuatu eigentlich immer lächeln. Ihr Lächeln gibt kurze Momente ihres Herzens preis, zeigt wie tief ihr Zusammengehörigkeitsgefühl ist. Lächeln verbindet! Eine tiefe Zufriedenheit und Dankbarkeit
spiegelt sich in jedem geschenkten Lächeln, und das, obwohl die Menschen auf Vanuatu mit Naturkatastrophen leben müssen.

Wir laden herzlich ein, zusammen mit uns und verbunden mit den Frauen in
Vanuatu und weltweit den Weltgebetstag zu feiern.

Ökumenische Vorbereitungsgruppe Rein/Würenlingen
Bereitgestellt: 02.03.2021     Besuche: 52 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch