Matthias Fuchs

Dem Adler gleich erneuert sich deine Jugend

eagle-3874295_1920<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-rein.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>176</div><div class='bid' style='display:none;'>2352</div><div class='usr' style='display:none;'>30</div>

Regelmässig schreibt hier jemand vom Pfarrteam Rein einen besinnlichen Text in der Corona-Zeit. Hier das Wort zur aktuellen Woche.
Matthias Fuchs,








Psalm 103, 1-13

1 Von David.
Lobe den HERRN, meine Seele, und alles, was in mir ist, seinen heiligen Namen.
2 Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.
3 Der all deine Schuld vergibt und alle deine Krankheiten heilt,
4 der dein Leben aus der Grube erlöst, der dich krönt mit Gnade und Erbarmen,
5 der dich mit Gutem sättigt dein Leben lang. Dem Adler gleich erneuert sich deine Jugend.
6 Taten der Gerechtigkeit vollbringt der HERR und Recht für alle Unterdrückten.
7 Seine Wege hat er Mose kundgetan, den Israeliten seine Taten.
8 Barmherzig und gnädig ist der HERR, langmütig und reich an Güte.
9 Nicht für immer klagt er an, und nicht ewig verharrt er im Zorn.
10 Nicht nach unseren Sünden handelt er an uns, und er vergilt uns nicht nach unserer Schuld.
11 So hoch der Himmel über der Erde, so mächtig ist seine Gnade über denen, die ihn fürchten.
12 So fern der Aufgang ist vom Untergang, so fern lässt er unsere Verfehlungen von uns sein.
13 Wie ein Vater sich der Kinder erbarmt, so erbarmt der HERR sich derer, die ihn fürchten.




Liebe Leserin, lieber Leser

Unser Wochenpsalm spricht von einem Gott, der Krankheiten heilt, der aus der Grube erlöst. Dabei vergibt er uns Schulden und Sünden. Himmelweit weg stellt er sie von uns. Das ist unverdient. Das neue Lebensgefühl, das Wegfallen von Angst und Sorge, das Erhobensein, das führt wohl zu der Aussage, dass sich da unsere Jugend dem Adler gleich erneuert. Dabei ist wohl daran zu denken, wie mühelos der Adler in der Luft schwebt, befreit von aller irdischen Last und Sorge.

Dafür gebührt Gott Lob. Und dazu gibt Psalm 103 eine wunderbare Vorlage, die auch diese Woche wieder in ganz unterschiedlicher und vielfältiger Weise ertönen soll:

Montag: Johann Gramann und Hans Kugelmann: Nun lob mein Seel den Herren: So finden wir Psalm 103 in unserem » Gesangbuch.
Dienstag: Daraus macht Heinrich Schütz eine » vielstimmige Motette.
Mittwoch: Ganz anders tönt das als »  Anglikanischer Psalmgesang.
Donnerstag: Nochmals eine andere Welt eröffnet uns » Griechisch-Orthodoxer Psalmgesang.
Freitag: Eine moderne Worshipvertonung für grosses Orchester und Chor von » Markus Geissbühler.
Samstag: Worship von»  Michael Neale.
Bereitgestellt: 29.06.2020     Besuche: 14 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch