Lotti Härdi

Rückblick SOLA 2019

P7110089<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-rein.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>177</div><div class='bid' style='display:none;'>2184</div><div class='usr' style='display:none;'>2</div>

Folge der Spur von …
Vom 10.-12. Juli erlebten 15 Kinder der Kirchengemeinde Rein ein grossartiges Lager. Es amüsierten sich alle wunderprächtig. Egal ob beim Wandern, Spielen, Singen am Lagerfeuer, beim Zuhören von spannenden Geschichten oder natürlich beim Folgen von unterschiedlichsten Spuren.

Das Lager begann am Mittwoch morgen um 8 Uhr. Die Kinder waren schon alle super gelaunt. Direkt ging es in den Wald um dort verschiedene «Kennenlern-Spieli» zu machen. Nach dem Herumrennen im Wald, hatten alle schon langsam Hunger. Also spazierten wir zur Kirche zurück und da stand auch schon das feine Z’Nüni von unserem super Küchenteam bereit. Gestärkt holten alle ihr Gepäck um in die Zelte einzuziehen.
Den Nachmittag haben wir gemeinsam im Wald verbracht. Das Ziel war den mysteriösen «Mister X» auf dem Brugger Berg zu finden. Mithilfe einer Geländekarte und einem Walkie-Talkie machten sich die verschiedenen Gruppen auf die Suche. Nach langem Nachjagen wurde Mister X zuoberst auf dem Berg von einer Gruppe gefunden. Die Belohnung für alle war das anschliessende Z’Nacht.
Doch der erste Tag war noch nicht ganz vorbei. Wir sassen gemeinsam am Lagerfeuer und sangen viele Lieder. Der Tag neigte sich langsam zu Ende und alle Kinder und Leiter fielen todmüde in ihre Schlafsäcke.

Am nächsten Tag gingen wir wandern. Die 5.- 6. Klässler wanderten von der Linner Linde zum Brugger Bahnhof und die 1.-4. Klässler spazierten von der Kirche zur Aare in Brugg. Wir trafen uns am Brugger Bahnhof und fuhren gemeinsam mit dem Bus in die Villiger Badi. Auch der Regen konnte uns die gute Stimmung nicht vermiesen.
Zum Abschluss vom zweiten Tag gingen wir zu Fuss zurück zur Kirche.

Am nächsten Morgen, der auch schon der letzte war, kam die Zeit für die Olympiade. Die Teams durften sich beim Bau vom höchsten Kapplaturm beweisen oder auch den Pantomime-Posten bewältigen. Es war aber auch Köpfchen gefragt.
Am Nachmittag drehte sich alles um den bekannten «Bunten Abend» an dem die Kinder selbst mitgestalten und so verschiedene Theater, Spiele oder Tänze vorbereiten und aufführen durften.
Speziell in diesem Jahr war, dass die ganze Familie dabei sein durfte. Bei einem leckeren BBQ haben wir alle einen wunderschönen Abend verbracht. Somit war unser kurzes aber abenteuerliches Lager auch schon wieder vorbei. Leider…

Nicole Hirt
Hauptleitung SOLA
Bereitgestellt: 28.08.2019     Besuche: 57 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch