Lotti Härdi

Ein Haufen «Singers»

20190317_101708 BSK_6871<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-rein.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>165</div><div class='bid' style='display:none;'>1967</div><div class='usr' style='display:none;'>2</div>

Stimmungsbericht aus dem Chor der Wasserschloss- Singers
Zugegeben, die Chorleiterin für einen Stimmungsbericht aus dem Kirchenchor anzufragen ist etwas heikel. Eigentlich müssten Sie die Sängerinnen und Sänger unseres Chores fragen, aber vielleicht holen Sie das nach, um ein ausgewogenes Bild zu erhalten.

Ich finde, wir sind ein Haufen froher, motivierter und engagierter Sängerinnen und Sänger,
wir treffen uns vierzehntäglich zum Proben. Wenige kommen etwas später zur Probe,
aber Hand aufs Herz, das Einsingen ist ja häufig etwas eintönig und gehört halt wie beim
Einspielen eines Instrumentes einfach dazu. Andere von uns, und da schliesse ich mich
selber mit ein, kommen auch mal etwas müde und abgeschlagen zur Probe. Aber oft höre
ich nach der Probe: «Oh, das hat jetzt gutgetan, ich fühle mich erfrischt, eigentlich wollte
ich gar nicht kommen, weil ich so müde war». Wir sind also ein Ort zum Auftanken und
das finde ich immer wieder faszinierend und erstaunlich. Das Auftanken liegt nicht an
mir, ich vermute etwas ganz anderes. Schon längst ist bekannt, dass sich das Singen positiv
auf Leib und Seele auswirkt. Da sind aber auch die berührenden Texte der modernen
geistlichen Lieder, die uns manchmal mitten ins Herz treffen und uns stärken. Einige von
uns haben schwierige Zeiten hinter sich und da tut Singen einfach gut. Da wir miteinander
unterwegs sind, nehmen wir auch Anteil, wenn jemand eine herausfordernde Zeit vor
sich hat. Ich denke, wir versuchen ein Stück weit das zu leben, was christliche Gemeinde
ausmachen sollte: Gemeinschaft pflegen, Anteil nehmen, einander unterstützen, so gut
es halt geht.

Wir sind keine musikalischen Profis, jeder und jede bringt sich so ein, wie er oder sie es kann, mit und ohne Notenlesen, trotzdem voller Einsatz. Wichtig ist die Freude am Singen,
an den geistlichen Texten und wir freuen uns, wenn es uns auch gelingt Lieder mehrstimmig erklingen zu lassen. Unsere Proben sind humorvolle Stunden, wir lachen viel, häufig
über uns selber. Die fünf Männer, die einen Viertel unserer Mitglieder ausmachen, versuchen wir besonders wertzuschätzen, denn sie sind rare und gesuchte Gäste in den Chören,
und wir freuen uns sehr, dass sie bei uns mitwirken. «Und wie alt sind die Mitglieder?», wollen Sie vielleicht wissen. Ich schätze so ab 30 bis hin zu über 70 sind wir quer durch alle Generationen vertreten, die ganz Jungen fehlen, ausser bei Auftritten, bei denen wir meistens von zwei begabten (unterdessen erwachsenen) Jungs instrumental unterstützt werden.

«Wann hört man euch das nächste Mal?», wurde ich gefragt. In den kommenden Proben bis Ende November und vielleicht noch in einem Gottesdienst bis Ende Jahr. Da aber vieles in unserer Gemeinde im Umbruch ist, habe ich noch kein konkretes Datum. Falls Sie trotzdem Lust
haben uns zu erleben, kommen Sie vorbei, schauen Sie herein, hören Sie
einfach zu oder singen Sie mit, wie Sie mögen. Wir freuen uns immer, wenn neugierige Menschen zu uns stossen.

Und vergessen Sie nicht, fragen Sie die Chormitglieder!

Susanne Baumgartner

Nächste Probedaten: Freitag, 13. und 27. September, 19.30 Uhr, Foyer
Bereitgestellt: 14.08.2019     Besuche: 32 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch